...weitere Informationen folgen!

Ein Film-Festival für Sally Perel!

 

Der jüdische Junge, der ausgerechnet als Hitlerjunge den Nationalsozialismus überlebte und dessen Erinnerungen Jahrzehnte später verfilmt wurden, ist der Namenspatron des Oberhausener Festivals, das 2014 als Biennale neu begründet wurde und 2018 zum dritten Male stattfindet. 

 

Als der Zweite Weltkrieg endete, war Sally Perel gerade 20 Jahre alt. Danach brauchte es noch einmal über 40 Jahre, bis er seine Erlebnisse aufschreiben und anderen mitteilen konnte. Als seine Erinnerungen dann sogar verfilmt wurden, erfuhr er große internationale Aufmerksamkeit.

 

Wichtig ist Sally Perel aber vor allem, dass er seine Geschichte noch selbst erzählen kann, dass er mit jungen Menschen persönlich ins Gespräch kommt. Und so unternimmt er seit langen Jahren Lesereisen, auf denen er sich mit großer Begeisterung
ins Gespräch vertieft. Kein Wunder, dass er seit inzwischen 15 Jahren in Oberhausen ein ungemein beliebter Gast ist. 2018 heißen wir ihn wieder herzlich in unserer Stadt willkommen!

 

Sally Perel auf Lesereise in Oberhausen, 2013
(Foto: Axel J. Scherer)